Twilight Zone

Twilight Zone ist der Name einer amerikanischen Fernsehserie der 1950er- und 1960er-Jahre mit Mystery- und Science-Fiction-Elementen sowie damals innovativem und wegweisendem Konzept. Die Pointen waren oft psychologisch doppelbödig, sarkastisch, bisweilen makaber. Charakteristisch für Twilight Zone war auch die Kürze, in der die Geschichten erzählt wurden: Die durchschnittliche Episodenlänge betrug 25 Minuten.

Kreativer Kopf hinter der Serie war der Fernsehproduzent und sechsfache Emmy-Preisträger Rod Serling. Serling schrieb über die Hälfte der Drehbücher für die Originalserie selbst. Von 1959 bis 1965 wurden insgesamt 156 Episoden produziert. Die erste Folge gelangte bereits 1961 ins deutsche Fernsehen, wo die Serie unter den Titeln Unwahrscheinliche Geschichten und Geschichten, die nicht zu erklären sind lief.

Die thematische Bandbreite bei Twilight Zone war ebenso weit gesteckt wie die Schauplätze, Orte und Zeiten.

Regie führte unter anderen Richard Donner. Unter den Darstellern finden sich auch einige bekannte Namen wie Robert Redford, Dennis Hopper, Charles Bronson, Peter Falk, William Shatner und Lee Marvin. Für einige war Twilight Zone das Sprungbrett in eine Hollywood-Karriere.

Twilight Zone genießt heute Kultstatus und inspirierte viele spätere Mystery- und Science-Fiction-Serien wie z. B. Tales from the Darkside, The Outer Limits, Alcoa Presents: One Step Beyond, Akte X, X-Factor und viele weitere. Nachfolgeprojekt von Serling war Night Gallery, welches ein ähnliches Konzept verfolgte.

Neuauflagen

Twilight Zone im Kino: "Unheimliche Schattenlichter"

1983 kam ein Spielfilm unter dem Titel Unheimliche Schattenlichter in die Kinos, in dem das Episodenkonzept beibehalten wurde. Es wurden vier etwa halbstündige Geschichten gezeigt. Die Ideen zu drei dieser Geschichten entstammten, leicht abgeändert, der Originalserie. Regie führten John Landis, Steven Spielberg, Joe Dante und George Miller. Es spielten in den Hauptrollen unter anderem Dan Aykroyd, Albert Brooks und Vic Morrow, der bei den Dreharbeiten für die von Landis inszenierte Episode zusammen mit zwei Kinderdarstellern ums Leben kam.

Neue Serie in den 1980er-Jahren

Im Jahr 1985, zehn Jahre nach Rod Serlings Tod, wurde die Serie neu aufgelegt. Als Drehbuchautoren waren diesmal etwa Stephen King, Ray Bradbury, Sidney Sheldon und Joseph Michael Straczynski mit dabei. Am Regiepult standen Hollywoodgrößen wie Wes Craven (Scream), William Friedkin (Der Exorzist) oder John Milius (Conan der Barbar). Bis 1987 entstanden ca. 64 neue Folgen, je nach Schnittzusammenstellung. Die Titelmusik der Neuauflage stammt von Merl Saunders und The Grateful Dead.

Sonstiges

Die Firma Bally stellte Anfang der 1990er Jahre einen Flipperautomaten mit dem Namen Twilight Zone her, der thematisch an der Originalserie aufgehängt ist.

Quelle: "Twilight Zone". In: Wikipedia, Die freie Enzyklopädie. Bearbeitungsstand: 11. Januar 2012, 10:32 UTC. URL: http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Twilight_Zone&oldid=98222109 (Abgerufen: 16. Januar 2012, 15:09 UTC)
Lizenz: Der Text ist unter der Lizenz "Creative Commons Attribution/Share Alike" verfügbar

Impressum:
Ideenkraftwerk GmbH
Kurfürstenstr. 9
32052 Herford
Geschäftsführer und Admin C: Sinan Eskici
info (at) ideenkraftwerk-gmbh.de
Tel: 05221-3427229
Fax: 05221-9933844
UST-ID NR: DE260108109
Steuernummer: 324/5758/2182
Amtsgericht Herford HRB 10870